Die Sommerferien rücken näher. Dabei häufen sich auch die Fälle von betrügerischen Gewinnversprechen am Telefon. Was vom vermeintlichen Gewinn jedoch übrig bleibt, ist eine teure Telefonabrechnung.

Eine neue Form des Telefonbetrugs zeichnet sich ab. Betrüger rufen dabei zufällig auf Festnetzanschlüsse aus und geben sich während des Gesprächs als Mitarbeiter eines Reisebüros aus. Im Glauben, eine Reise gewonnen zu haben, lassen sich die ahnungslosen Opfer dazu verleiten, auf eine kostenpflichtige Hotline anzurufen, welche mit der Nummer 090… beginnt. Sobald die Verbindung steht, wird der Anruf in die Länge gezogen, wodurch hohe Kosten entstehen. Von der teuren Telefonrechnung profitieren schlussendlich die Täter.

Die Polizei rät:

  • Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben, insbesondere wenn die Einlösung des Gewinns an irgendwelche Bedingungen geknüpft ist.
  • ­ Nehmen Sie nur Gewinne an, wenn Sie auch bewusst an einem Gewinnspiel, teilgenommen haben. Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals an eine Bedingung knüpfen, zum Beispiel das Zahlen einer Gebühr oder die Teilnahme an einer Veranstaltung.
  • Lassen Sie unerwünschte Anrufe mittels Callfilter sperren sowie kostenpflichtige Nummern blockieren.
  • Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt oder Sie bereits Opfer geworden sind, wenden Sie sich an die Polizei.
  • Beschwerden wegen unlauterer Geschäftspraktiken (ausser unerbetene Werbeanrufe trotz Sterneintrags) können mit dem untenstehenden PDF-Beschwerdeformular hinterlegt werden.

https://www.seco.admin.ch/dam/seco/de/dokumente/Werbe_Geschaeftsmethoden/unlauterer_wettbewerb/pdf_beschwerdeformular%20.pdf.download.pdf/PDF-Beschwerdeformular.pdf