Wallis: Vorsicht vor Einbruchdiebstahl

Die Kantonspolizei Wallis verzeichnete in den letzten Wochen ein Anstieg von Einschleich- und Einbruchdiebstählen in Firmen, Geschäften und öffentlichen Lokalen. Diese wurden in der Nacht durchgeführt. Die Diebstähle wurden in der Talebene auf dem ganzen Kantonsgebiet begangen.

Die Kantonspolizei rät:

Viele Einbrüche passieren durch „Einschleichen“.

Achten Sie darauf, dass alle Aussentüren abgeschlossen und die Fenster, sowie die Läden und Rollläden im Parterrebereich geschlossen und gesichert sind.

Einbrecher stehen nicht gerne im Rampenlicht!

Lassen Sie bei Anbruch der Dunkelheit an die Aussenbeleuchtung brennen. Achten Sie bei der Installation von automatischen Lichtschaltern (Infrarot-Bewegungsmelder) darauf, dass diese unter dem Dachvorsprung montiert werden.

Installieren Sie ein Alarmsystem und eine Videoüberwachung!

Lassen Sie sich von einem Fachspezialisten ein Alarmanlage und Videoüberwachung montieren.

Installieren Sie ein Alarmsystem und eine Videoüberwachung!

Lassen Sie sich von einem Fachspezialisten ein Alarmanlage und Videoüberwachung montieren.

Tresor: Benutzen Sie ein Tresor der den Anforderungen entspricht und fixieren Sie diesen am Boden und an der Wand. Bewahren Sie ein Minimum Bargeld und andere Wertsachen in einem eingemauerten Tresor mit Zahlenkombinationsschloss.

Achten Sie auf verdächtige Geräusche, Personen und Fahrzeuge. Notieren Sie Marke, Farbe und Kennzeichen von Autos, die Ihnen suspekt vorkommen. Verständigen Sie sofort über den Notruf 117 oder 112 die Polizei, wenn Verdacht besteht, dass Einbrecher am Werk sein könnten. Sicherheitsbroschüren liegen auf jedem Posten der Kantonspolizei auf.

 

Gemeinsam für Sicherheit – Sie und Ihre Polizei

Machen Sie einen „Sicherheitscheck“, Das Büro der Beratungsstelle für Verbrechensverhütung steht Ihnen für eine kostenlose Beratung im Bereich des Einbruchschutzes kostenlos zur Verfügung. Tel. Nr. 027 606 58 50.

 

2017-06-16T07:38:38+00:00 16 Juni 2017|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |