Zermatt: Ein Täter des Einbruchdiebstahls in Bijouterie identifiziert

Nach dem Einbruchdiebstahl in eine Bijouterie in Zermatt konnte ein Täter identifiziert und verhaftet werden. Es handelt sich um einen 24-jährigen Moldawier. Der Mann wurde bei der Flucht vor der Polizei von einem Personenwagen auf der A9 in Siders angefahren. (Medienmitteilung vom 15. Oktober 2017). Seine Komplizen befinden sich immer noch auf der Flucht. 

Am 14. Oktober 2017 kurz vor 05:00, verübten drei Männer einen Einbruch in eine Uhrenbijouterie in Zermatt. Sie erbeuteten an die 150 Uhren in einem Wert von mehreren hunderttausend Franken. Unverzüglich alarmiert, erstellte die Kantonspolizei ein umfangreiches Fahndungsdispositiv im Mattertal.

Anschliessend wurde das Dispositiv auf das ganze Kantonsgebiet ausgedehnt. Am 15. Oktober gegen 03:30, versuchte der Lenker eines Personenwagens, mit Kontrollschildern der Republik San Marino (RSM) mit zwei weiteren Insassen, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, beschleunigte und verursachte kurz darauf einen Selbstunfall Die Überprüfung des verunfallten Personenwagens ergab, dass das Fahrzeug einige Tage zuvor in der Republik San Marino entwendet wurde.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Wallis hat eine Untersuchung eingeleitet

2017-10-20T15:39:10+00:00 20 Oktober 2017|Kategorien: Medienmitteilungen|